Band

Was für ein merkwürdiger Bandname! Entsprungen aus einem Versprecher, ist der Indiepunk von Kassettenricardo alles andere als ein Versehen. Entwachsen aus ihren Brandenburger Kleinstadt-Wurzeln fanden sich Carsten, Paul, Rosi und Tom 2018 im Metropolendreck Berlins und legen seitdem alles zusammen, was ihnen richtig und wichtig erscheint:

Bandfoto von Kassettenricardo. Vier Personen auf Bank vor besprühter Wand

Variable Tanztakte unter fetzigen Gitarrenakkorden. Knarrende Reibeisenstimme auf eingängigen Melodien. Aufrichtigen Weltschmerz neben lapidarem Suffscherz. Eigene Macken in digitaler Realitätsdiät. Wut über die weltweite Ressourcen-Verschwendung und Aufruf zur Solidarität. Denn Kassettenricardo wollen tanzend klare Kante zeigen.


Schon ihrer 2020 selbstveröffentlichten Debüt-EP „Die totale Verschwendung“ attestierte Szene-Journalistin Nadine Schmidt (ox-Fanzine, krachfink) eine „große Bandbreite mit rotem Faden“ und „außerordentlich viele Facetten“, die mal an Turbostaat und mal an die Beatsteaks erinnern. Damit liefen Kassettenricardo bereits bei Sendern wie Fritz vom rbb oder Radio Cottbus und erreichten über Playlistplatzierungen u.a. “Klare Kante” bei Spotify eine beachtliche Hörer:innenzahl.

Ihre energetischen Liveshow brachten Kassettenricardo schon auf zahlreiche Bühnen, u.a. beim Bergfunk-, Blankit-, Free&Easy- oder Wilde Möhre-Festival, die sie mit namhaften Acts wie Blackout Problems und Milliarden, aber auch Mia oder Nina Chuba teilten. Zuletzt luden Genregrößen 100 Kilo Herz sie als Support zu ihrer Frühjahrs-Tour ein.

Kassettenricardo live on stage fotografiert von Zwaen Media

In Soundguru Jan Oberg mit seinem Hidden Planet Studio und dem Stockholmer Mastermind Magnus Lindberg, der schon internationalen Schwergewichten wie Refused oder Disco Ensemble ihren Punch verlieh, haben Kassettenricardo zudem die perfekten Partner gefunden, um auch die Songs ihres am 15.03.24 erscheinenden Debütalbums „Angesichts der Lage“ optimal einzufangen. Damit bewegen sich die vier Berliner bemerkenswert vielschichtig zwischen treibendem Indiepunk und eingängigem Alternative-Rock. Mit zwölf Songs voller Wut und Mut hinterlassen Kassettenricardo nachhaltig Eindruck, bringen Kehlen zum Singen, Hirne zum Rattern und Tanzbeine zu Schwingen.